Die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

Trotz der stetigen Weiterentwicklung in der Medizin, nehmen Schmerzzustände am Bewegungsapparat kontinuierlich zu. Mit Sicherheit hat unser verändertes Bewegungsverhalten dazu beigetragen, dass wir uns einseitig bewegen und damit auch einseitig belasten. Unser Organismus arbeitet höchst effizient und stets nach dem Motto „Form Follows Function“. Wir passen uns unserer Umwelt an, auch wenn diese Anpassung uns schadet. Halten Überlastungen der Gewebe an, wird im Körper ein Alarmsignal ausgelöst mit dem Ziel, uns zu schützen. Da dieses Alarmsignal jedoch nicht, durch einen tatsächlichen Gewebeschaden hervorgerufen wird, vermeiden wir die eigentlich hilfreichen Bewegungen und kommen in einen Kreislauf aus Schmerz und Bewegungsvermeidung.

Hier kann die Liebscher & Bracht Schmerztherapie helfen. Durch manuellen Druck an sogenannten Osteopressurpunkten, wird nach und nach dieses falsche Alarmsignal reduziert. Man könnte es auch als eine Art Desensibilisierung der schmerzauslösenden Rezeptoren beschreiben. An verschiedenen Stellen im Körper werden diese Punkte stimuliert, um eine schmerzfreiere Bewegung zu ermöglichen.

Im Anschluss an die Osteopressur erfolgen die Engpassdehnungen, das Herzstück einer L&B Behandlung. Diese speziellen Dehnungen, sollen, die Spannung in den Geweben reduzieren, was auch langfristig eine Veränderung schafft. Für den Erfolg der Therapie ist ein konsequent durchgeführtes Hausaufgabenprogramm von entscheidender Bedeutung. Schmerzzustände, welche oft schon seit Jahren bestehen, können nur durch eine Veränderung des Bewegungsverhaltens beeinflusst werden.

Sie haben es in der Hand

Sobald sich Ihre Beschwerden reduziert haben, sollten Sie die Therapie langfristig mit einem gerätegestützten Aufbautraining ergänzen. Gerne erarbeiten wir für Sie ein Programm, mit dem Sie einen Weg zu neuer Freude an der Bewegung finden.