Physikalische Gefäßtherapie BEMER

Physikalische Gefäßtherapie BEMER

Die Physikalische Gefäßtherapie BEMER ist eine moderne Therapie, bei der die eingeschränkte Durchblutung der kleinsten Blutgefäße verbessert wird und somit die körpereigenen Regenerations- und Selbstheilungsprozesse unterstützt werden. Das wissenschaftlich bestätigte, wirksame Verfahren sorgt hierdurch für die Ver- und Entsorgung der Gewebe- und Organzellen. Über elektromagnetische Felder werden spezielle Stimulationssignale in den Körper übertragen. Diese sind aber lediglich auf die autorhythmische Bewegung der allerkleinsten Gefäße gerichtet und dürfen nicht mit wissenschaftlich nicht abgeklärten Magnetfeldtherapien verwechselt werden. Auch eine Lichtdusche mit unspezifischer Wirkung sollte nicht mit der zielgerichteten Lasertherapie verwechselt werden, obwohl bei beiden Verfahren Licht als physikalisches Medium verwendet wird.

 Steigern Sie ihren Stoffwechsel in nur 2x 8 Minuten täglich!

74% unseres Blutes befindet sich in den kleinsten Verzweigungen unseres Gefäßsystems. Hier findet der Austausch von frischem nährstoffreichen Stoffwechselabfällen statt.

Eine verminderte Mikrozirkulation hat negative Auswirkungen auf die Heilung von Geweben und dem Sauerstoffaustausch in den Zellen.

Die physikalische Gefäßtherapie von BEMER beruht auf den neuesten Erkenntnissen über Biorythmus lokaler und primärer Regulierungsprozesse.

Die Einsatzgebiete sind vielfältig, da nahezu jede Verletzung, jede Wundheilungsstörung öder körperliche Erschöpfungszustände von den positiven und wissenschaftlich belegten Wirkungen profitieren.
Mittels elektromagnetisch übertragener Simulationssignale stimuliert die physikalische Gefäßtherapie von BEMER die Pumpbewegung der kleinsten Blutgefäßte und sorgt so für eine mögliche Homöostase.